5. Rennen Gevelsberg

r04

Der Rennbericht  von Michael folgt in Kürze…

 

 

20131115_172926

20131115_173142

20131115_173523

20131115_173910

20131115_194840

20131115_194848

20131115_194903

20131115_195019

20131115_195105

20131115_195111

20131115_195845_1

So sehen Sieger aus…

20131115_205446_2

Der Stand nach dem vorletzten Rennen

rennauswertung_gevelsberg_13

Fazit aus Sperlings (der Lude’s) Sicht:

Es war ein ziemlich durchwachsenes Rennen mit einem unerwartetem Ausgang. Nach einer relativ schlechten Quali meinerseits (Startplatz 5) ging es erst mal eine ganze Zeit hinter Frank Kuper her, der jede mögliche Überholsituation meinerseits gekonnt blockte. So waren die ersten 6 bis 8 Runden ein Kopf an Kopf Rennen, während sich die Führung langsam etwas absetzen konnte.
Noch ohne gelbe Flagge überraschte uns dann ein Dreher von Christian Golberg in einer 120° Kurve….Frank entschied sich innen vorbei zu fahren. Ich wollte außen vorbei und hatte mehr Glück, zumal in dieser Situation erst die gelben Flaggen zu sehen waren. Der Fairness halber wollte ich Frank wieder überholen lassen, um auch selber nicht noch schwarz zu kassieren, aber dieser machte davon keinen Gebrauch. Also stellte ich mich wieder aufs Gas nachdem die Gelbphase vorbei war. Diesen zweiten Platz konnte ich dann zwar frei fahren, aber der Vorsprung von Siggi auf 1 war dann doch noch zu groß, um in Schlagdistanz zu kommen. Also hieß es einfach: Position sichern und halten.
Siegfried fuhr dann mit knapp 21 Sekunden Vorsprung durchs Ziel.
Es war klar, daß das im 2. Durchlauf wieder sehr eng würde, zumal die Strecke Siegfried sehr zu liegen schien. Die ersten Runden konnte ich zwar dranbleiben, aber für einen Schlag reichte es dann irgendwie dann doch nicht. Und dann geschah etwas, was man wirklich keinem gönnt: Technischer Defekt, Gasrückstellung hakt und kaum Bremswirkung. Das gönnt man sicherlich keinem. Während Siggi also raus musste, um das Kart zu wechseln, übernahm ich kurzerhand die Führung, musste aber dann mehrmals Christian Golberg spüren, der von hinten “dezent” auf sich aufmerksam machte. 3 Runden habe ich noch versucht die Linie idealer zu treffen, um mich doch noch absetzen zu können, aber an große Versuche war aufgrund des Drucks von hinten nicht wirklich mehr zu denken. Insofern galt auch hier wieder: Position freigeben und keine Kollision provozieren, um nicht noch weitere wertvolle Punkte zu verlieren.
So konnte ich auch im zweiten Durchlauf den 2. Platz sichern und in der Tageswertung verhalf diese Konstante letztendlich dann zum Gesamtsieg.
Trotzdem war dieser heute nur aufgrund von Fahrfehlern anderer und wegen eines technischen Defekts drin. Kein wirklich schöner Sieg, auch wenn solche Dinge zum Rennsport einfach dazugehören.
Für das nächste Rennen und somit für das Finale in Herne am 4. Dezember gilt es dann für mich, mindestens 4 Punkte mehr als Holger Kluwe zu holen, um mit einem Gesamtsieg die Saison 2013 zu beenden. Das wird eine harte Nuss. Rechnerisch wäre eine Konstellation, ein Sieg meinerseits und ein 3. Platz für Holger. Allerdings wird er in Herne wieder seine Stärken und seinen Gewichtsvorteil ausspielen können.
Es wird auf jeden Fall ein sehr geladenes Rennen sein, nicht nur um die ersten beiden Plätze, sondern auch um die Plätze 3 und 4, wenn Michael Straub und Christian Golberg ins Duell gehen. Und nicht zu vergessen sind auch nicht die starken Kontrahenten Siggi und Dirk, die vorne immer wieder für Überraschungen sorgen und auch Wolfram Pfund, der im Dezember nach seinem Debüt im September wieder zurückkehrt.

Es bleibt als abzuwarten, was dann wieder passiert.